Der Rügen Scout Interessantes von der Insel Rügen

Die Kutschen der Seebarone

Die Kutschen der Seebarone – eine kurze Geschichte

Die Fischerei ist auf der Insel Rügen seit Jahrhunderten ein typisches Merkmal für eine ländlich-maritime Struktur. Wie in keiner anderen Region von Europa waren die Fischer der Insel Rügen dazu angehalten nachhaltige Landwirtschaft im Nebenerwerb zu betreiben. Alleine schon aus dem Fakt resultierend, daß man vom Fischfang alleine, auch früher schon schlecht leben konnte. otto
Fischer waren auch Bauern. Was viele Besucher der Insel Rügen nicht wissen ist, daß im 18. Jahrhundert viele neue Insulaner als dem heutigen Niedersachsen und NRW auf die Insel zogen um hier ein neues Leben zu beginnen. Viele der neuen Insulaner waren Bauern. Als Sie die Gegebenheiten der Insel kannten, entschlossen Sie sich eben auch Fischfang zu betreiben. So in etwa kann man sich die Entwicklung des „Fischerbauern von Rügen“ vorstellen.
Bitte schaut euch dazu auch noch mal das Video von Kapitän Otto auf Youtube an. Wir haben es hier noch mal für euch eingebaut, damit Ihr euch das anschauen könnt. Doch was bedeutet das für die Zukunft? Gibt es bald den FISCHER – BAUERN – JÄGER auf Rügen? Bitte lest dazu noch den zweiten Teil des Artikels weiter unten auf dieser Seite.

Der „FISCHERBAUERNJÄGER“ von Rügen

Eigentlich sollte diese Entwicklung schon weiter vorangeschritten sein, doch so richtig scheint das auf Rügen mal wieder keinen zu interessieren, denn meistens haben die Rüganer nur noch den letzten Sommer im Kopf. Waren genug Gäste da? Kann man die Bank bedienen?
Wie geht es im nächsten Jahr weiter? Noch mehr Ferienwohnungen und immer weniger Gäste? Ja der typische Gastgeber auf Rügen hat schon mit vielen Dingen zu kämpfen die meistens nicht besonders erfreulich sind.
Da wird wieder die Kurtaxe erhöht weil Personalausgaben steigen, dort werden notwendige Instandhaltungsmaßnahmen verschoben, weil das Geld fehlt. Probleme über Probleme und keiner hat natürlich schuld. Hier noch ein kleiner Spassbringer von Kapitän Otto…

Doch der Rüganer wäre nicht der Rüganer wenn ihm nicht immer etwas einfallen würde. Deshalb auch die Frage warum es auf Rügen so wenig offiziellle Fischer-Bauern-Jäger gibt? Man muss wissen, das Jäger auch Landwirte im Nebenerwerb sind. Sie haben die Aufgabe den Wildbestand zu hegen und zu pflegen, wenn es notwendig ist auch zu bejagen.
Das es auch „Rügen Jäger“ gibt, freut neben den Hotels auch die Bauern, denn der Jäger hält zum Beispiel das Schwarzwild von der Ernte und der Hotellobby ab. Sie ahnen es schon und jetzt kommt der Fischer noch ins Spiel. Da Bauern heute noch Fischer waren und sind – Jäger auch Bauern im Nebenerwerb – bleibt eigentlich nur noch eine Frage zu klären: Wann werden Fischer zu Jägern? Wann begreift man, das das eine ohne dass andere wohl kaum überleben wird in unseren heutigen Gesellschaft in der es meistens nur noch darum geht, denn nächsten Tag zu meistern. Gedankensprung: Der FISCHER-BAUERN-JÄGER hätte wohl eine große Lobby hinter sich, soviel steht man fest.

Kommentare sind geschlossen.